Der CIO: Alphatier oder netter Kumpel?

In der Computerwoche erscheint am 14.11.2007 ein Interview von Ingrid Weidner mit Dr. Annette Glitz zum Thema “Der CIO: Alphatier oder netter Kumpel?”. Hier ein Auszug (Zitat):

„Schwierige Situationen meistern

Oft strahlen junge Chefs die Haltung aus „Ich komme von der Hochschule und weiß schon alles“. Gerade wenn eine Führungskraft neu im Job ist, sollte sie den Mitarbeitern genau zuhören, Fragen stellen, Interesse zeigen und eine Vertrauensbasis herstellen. „Jeder Führungskraft sollte in der neuen Position eine Schonfrist eingeräumt werden, und sie sollte nicht unter dem Druck stehen, sofort produktiv zu arbeiten“, empfiehlt Beraterin Glitz. Beförderungen im Unternehmen und ein Wechsel auf den Chefposten lösen mitunter Neid und Missgunst im Team aus. Schwierig wird es für den Neuen dann, wenn sich ein Teammitglied ebenfalls um den Job beworben hat, aber nicht zum Zug kam. „Die neue Führungskraft sollte das auf jeden Fall thematisieren. Wenn eine Zusammenarbeit unmöglich ist, bleibt nur die Trennung vom Mitarbeiter“, so Glitz.“

Der CIO: Alphatier oder netter Kumpel? Kontaktanfrage Dr. Glitz
Scroll Up