Die ersten 100 Tage als Chef

In der Computerwoche erschien am 02.11.2011 ein Artikel von Ingrid Weidner „Die ersten 100 Tage als Chef“, in dem Dr. Annette Glitz Interviewpartner zum Thema war (Ausschnitt):

Annette Glitz:“ Neue Führungskräfte sollten anfangs gut und viel zuhören.“

Wer sich in erster Linie gut verkaufen und Wind machen möchte, wird von den Kollegen meist schnell durchschaut. Einen besseren Einstand hat, wer die eigenen Ziele im neuen Job für sich selbst klar formuliert und sie den Mitarbeitern gegenüber äußert. Manager, die neu im Unternehmen sind, sollten zu Beginn ihre Erwartungen formulieren und ansonsten Beziehungsmanagement betreiben. „Gerade neuen Führungskräften empfehle ich, anfangs gut und viel zuzuhören. Sie sollten aktiv nachfragen, um sich so einen umfassenden Eindruck von ihren neuen Mitarbeitern und Kollegen auf der gleichen Führungsebene zu verschaffen“, rät Glitz, die Führungskräfte auf allen Hierarchieebenen berät und coacht. Nicht immer investieren Unternehmen in die systematische Management-Ausbildung und Persönlichkeitsentwicklung künftiger Führungskräfte, häufig bleibt gerade die emotionale Komponente der Führung unterbelichtet. Oft entscheidet allein die fachliche Qualifikation, welchem Bewerber der Vorzug gegeben wird, auch wenn der Management-Job Personalverantwortung umfasst. „Manche Firmen vergessen, die Neuen mit der eigenen Führungskultur und den Unternehmensleitlinien vertraut zu machen“, weiß Glitz. Dabei bieten diese Richtlinien eine gute erste Orientierung.

PDF – Die ersten 100 Tage als Chef Schnelle Anfrage Mangement Coaching für Chefs
Scroll Up